Gebühren

Die Gebühren werden grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) abgerechnet.

Die Gebühren werden gemäß § 2 RVG nach dem Wert berechnet, den der Gegenstand der anwaltlichen Tätigkeit hat.

Alternativ bieten wir individuelle Vergütungsvereinbarungen mit fixem Honorar oder Abrechnung nach Stundensatz an.

Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, übernimmt diese im Rahmen des Versicherungsvertrages die Anwaltskosten, die Gerichtskosten und gegebenenfalls die Kosten eines Gegenanwalts.

Erst nach Erteilung der sogenannten Kostendeckungszusage durch Ihre Rechtsschutzversicherung steht fest, ob- und in welcher Höhe diese Zahlung leisten wird.

Falls die Rechtsschutzversicherung die Vergütung nicht oder nicht vollständig zahlt, ist der gesamt (Rest-) Vergütungsanspruch von Ihnen als Auftraggeber zu begleichen.

Gewinnen Sie einen Prozess, besteht in vielen Fällen Anspruch auf Kostenerstattung gegenüber der Gegenseite. Wir helfen Ihnen gern bei der Durchsetzung dieses Anspruches. Unser Kostenschuldner sind jedoch in erster Linie Sie.

Grundsätzlich besteht im außergerichtlichen Bereich die Möglichkeit Beratungshilfe zu beantragen. Zuständig ist das Amtsgericht in dessen Bezirk Sie wohnen. Das Hinweisblatt zum Antrag auf Bewilligung von Beratungshilfe sowie den Antrag auf Bewilligung von Beratungshilfe finden Sie auf unserer Homepage unter „Formulare“.

Grundsätzlich besteht für den (ggf. folgenden) gerichtlichen Bereich die Möglichkeit Prozesskostenhilfe beim zuständigen Prozessgericht zu beantragen zu beantragen. Das Hinweisblatt zur Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse sowie die Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse finden Sie auf unserer Homepage unter „Formulare“.